Im Trend: Interimsmanager im Chefsessel


Interimsmanagement in der Chefetage boomt in Deutschland wie nie. Selbst große Konzerne wie Siemens und MAN holen sich Topmanager auf Zeit ins Haus.

Der größte Bereich ist dabei das Effizienz-Management. Das bestätigt der Vorstandsvorsitzende der Dachgesellschaft Deutsches Interim Management (DDIM), Jens Christopher.

Hintergrund des wachsenden Erfolges der Interimsmanager sind die eher ernüchternden Erfahrungen der Unternehmen mit Consultern. Diese erarbeiten zwar meist ambitionierte Konzepte, aber wegen fehlender Ressourcen oder mangelnden Know-hows können diese oft nicht umgesetzt werden.

Interimsmanager hingegen begleiten Projekte bis zum Abschluss und übernehmen auch die Verantwortung dafür. Welche Aufgaben warten, hängt von der Konjunktur ab. Sehr häufig sind Krisenfälle zu meistern und fehlende Ressourcen zu ersetzen. Sozialkompetenz, Motivationsstärke und Führungserfahrung sind dabei die Schlüsselqualifikationen, die für ein erfolgreiches Interimsmanagement unerlässlich sind.

Quellen:

Focus, Kölnische RundschauDie Zeit