This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.
Praxisbeispiele 2017-11-23T20:33:34+00:00

PRAXISBEISPIELE

„Wir haben Herrn Mehrling für die Analyse (Quick Scan) unseres kompletten Einkaufsbereiches, bestehend aus Rohstoff- und technischem Einkauf, beauftragt. Herr Mehrling kommt nicht als typischer Unternehmensberater rüber. Man merkt sofort, dass er große Erfahrungen im Industrieeinkauf hat. Er hat uns eine Vielzahl von Verbesserungspotenzialen aufgezeigt und uns qualitativ hochwertige Analysen geliefert. Die darin übergebenen Ergebnisse werden wir ausnahmslos in der nächsten Zeit umsetzen. Für seine Arbeit hat Herr Mehrling nur positives Feedback erhalten.“

Kundenfeedback

„Ich habe Herrn Mehrling als allzeit souveränen Einkaufsmanager kennen gelernt, der sich mit hoher Sozial- und Führungskompetenz schnell in ein neues Umfeld eingefügt hat. Mit Gelassenheit und großer Durchsetzungsstärke hat er viele Verhandlungssituationen und Projekte selbständig und erfolgreich umgesetzt. Sein unabhängiger Rat in strategischen und organisatorischen Fragen war stets im Sinne des Kunden. Ich würde Herrn Mehrling jederzeit wieder engagieren.“

Globaler Marktführer Elektrokomponenten, Energiebranche

Die Situation:

Der Kunde hat in ein weltweit einzigartiges Projekt im dreistelligen Millionenwert investiert. Dies war mit einem sehr hohen Aufwand im Bereich Projektmanagement verbunden. Die eigenen Kapazitäten und das firmeninterne Know-how reichten dazu nicht aus.

Mein Einsatz:

Als Interim Manager und Projektmanager im Einkauf war ich für ein Vergabevolumen von ca. 150 Mio verantwortlich. Beschaffungsobjekte waren Baugewerke, Maschinen und maschinelle Anlagen, kraftwerkspezifische Gewerke und Dienstleistungen.

Meine Herausforderungen:

  • Handling der komplexen und schwierigen Beschaffungsobjekte
  • Sicherstellung der Projektziele (Kostensicherheit, Terminierung)
  • Zielorientierte Zusammenarbeit mit interdisziplinären Teams

Meine Erfolge:

Ich konnte alle Herausforderungen herausragend lösen und ein Einsparungsvolumen im hohen zweistelligen Millionenbereich erreichen.

Die Situation:

Das Unternehmen befand sich in der Restrukturierungsphase. Die Potenziale und Umsetzungsreserven des Einkaufsbereichs sind nicht klar.

Meine Aufgaben:

  • Quick Scan Einkauf
  • IST-Analysen, Konzepterstellung und Handlungsempfehlungen für die Bereiche Rohstoffeinkauf und technischer Einkauf
  • Schwerpunkte: Spend-Analysen, Materialgruppen-, Lager- und Lieferantenmanagement, Prozessbewertung SCM, Zielsysteme, Online-Bestellsysteme, Einkaufsrichtinien, Compliance-Maßnahmen, Analyse und Bewertung von Beschaffungsrisiken.
  • Entwicklung eines Phasenmodells für Vergaben im Technischen Einkauf sowie Training der Einkaufsmitarbeiter

Meine Herausforderungen:

  • Schnelles Einfinden in die fremde Unternehmenskultur
  • Effiziente und zeitgerechte Umsetzung der Beratungsziele

Mein Erfolg:

Nach 32 Beratertagen erhielt die Geschäftsführung eine vollumfängliche Analyse im vereinbarten Umfang.

Die Situation:

Einzelne Produktgruppen sollten umgestellt und in einen neuen Geschäftsbereich integriert werden. Die eigenen quantitativen und qualitativen Kapazitäten reichten hierzu nicht aus.

Meine Aufgaben:

Als Interim Manager im Einkaufsbereich war ich verantwortlich für ein Vergabevolumen von ca. 16 Mio Euro. Beschaffungsobjekte waren Strangpressprofile, Guß- und Kunststoffteile, Verbindungselemente, Pneumatik- und Hydraulikteile. Meine Projekt- und Beratungsleistung betraf:

  • Umstellung und Integration der relevanten Warengruppen in das Tagesgeschäft des neuen Geschäftsbereiches
  • Entwicklung von Warengruppenstrategien
  • Claim Management
  • Lieferantenentwicklung und Kapazitätsabsicherung

Meiner Herausforderungen:

Die Umstellung aller Produktgruppen für den neuen Geschäftsbereich geschah unter immensem Zeitdruck, da man in Hinsicht auf den Projektplan bereits vier Monate im Verzug lag. Gleichzeitig galt es, das hohe Beschaffungs- und Versorgungsrisiko zu managen.

Meine Erfolge:

Durch eine effiziente und effektive Vorgehensweise konnten die Verzögerungen des Zeitplans aufgeholt werden. Die innerbetriebliche Umstellung verlief reibungslos.

Die Situation:

Das Unternehmen wurde vom Wettbewerber übernommen. Der Eigentümer entschied, die eigene Fertigung zu schließen und lediglich die Montage der Endprodukte am Standort zu belassen.

Meine Aufgaben:

Als Interim Manager im Einkaufsbereich (Funktion: Leiter Materialwirtschaft) war ich verantwortlich für ein Vergabevolumen von ca. 30 Mio Euro. Beschaffungsobjekte: Stanz-/Biegeteile, mechanische Baugruppen, Dreh- und Frästeile, Rohmaterialien, Halbzeuge, Guss- und Schmiede- und Kunstoffteile, Steuerungselektronik, elektrotechnische Artikel, Lager und Führungen. Zu meinen Aufgaben gehörten:

  • Outsourcing der Bezugsteile von zu schließenden Produktionsabteilungen
  • Integration in die bestehenden Einkaufsstrukturen des Mutterkonzerns
  • Beratung und Implementierung von SAP R/3 MM
  • Optimierung von Prozessen und Abläufen, v. a. im Bereich Logistik
  • Mitarbeitercoaching

Meine Herausforderungen:

Die aufwändige Umstellung musste in nur vier Monaten vonstatten gehen. Alle Serien- und Kundendienstaufträge mussten gleichzeitig sichergestellt werden. Rund 14.000 bisher eigengefertigte Teile mussten auf Fremdfertigung umgestelllt werden.

Meine Erfolge:

Für die Firma ergab sich ein wirtschaftliches Plus, denn die Kosten für die Fremdbeschaffung lagen anschließend unter den vormaligen Herstellungskosten. Die Versorgungssicherheit wurde voll gewährleistet – und dies unter zum Teil sehr widrigen Bedingungen.

Die Situation:

Das Unternehmen musste sich verstärkt global ausrichten, insbesondere in Richtung der chinesischen Absatz- und Beschaffungsmärkte. Daher sollte auch der Einkaufsbereich stärker an diese Strategie angebunden werden.

Meine Aufgaben:

Als Interim Manager im Einkauf war ich für eine Vergabevolumen von ca. 150 Mio. Euro verantwortlich. Meine Aufgaben waren:

  • Nachhaltige Umsetzung des Materialgruppen-Management
  • Optimierung von Prozessen und Abläufen im Einkauf
  • Neustrukturierung und Entwicklung der Abteilung Purchasing
  • Mitarbeitercoaching
  • Definition und Aufbau eines Lieferantenmanagements (inkl. Bewertungssystem)
  • Erarbeitung und Einführung eines gruppenweiten, einheitlichen Contract Managements
  • Ausbau und Weiterentwicklung des gruppenweiten Einkaufs-Reportings (inkl. Controlling Cost Cutting)
  • Intensivierung der Zusammenarbeit mit der chinesischen Einkaufsorganisation

Meine Herausforderungen:

Die Augabe war langfristig angelegt, und es war eine stark mitarbeiterorientierte Vorgehensweise notwendig.

Meine Erfolge:

Alle Prozesse wurden optimiert, und das geforderte Einsparungspotenzial wurde umgesetzt. Die Mitarbeitermotivation ist sehr stark gestiegen.

Die Situation:

Die Einkaufspositionen waren zu 50 Prozent vakant, die Kapazitäten durch interne Projekte gebunden. Die eigenen quantitativen und qualitativen Kapazitäten reichten nicht aus.

Meine Aufgaben:

Als Interim Manager im Einkauf (Beschaffungsobjekte: Kunststoffe/Kunststoffteile) hatte ich folgende Aufgaben:

  • Aufbau einer neuen Warengruppe unter Einbeziehung von Einkaufsbereichen in UK, Frankreich und Schweiz
  • Analyse von Einsparungspotenzialen
  • Überstützung des Director Purchasing bei strategischen Fragestellungen und Sonderaufgaben
  • Prozessoptimierung im Beschaffungsbereich
  • Verhandlung und Vergabe von Aufträgen

Meine Herausforderungen:

Sehr (!) schneller Start ohne Einarbeitungszeit in das Aufgabengebiet.

Meine Erfolge:

Alle Projekte wurden erfolgreich zu Ende geführt und alles wieder in ruhige Bahnen gelenkt.

Die Situation:

Aufgrund massiver Marktverwerfungen und neuer regulatorischer Eingriffe stand das Unternehmen unter einem hohen Veränderungsdruck. Diesem war auch der Einkaufsbereich ausgesetzt. Bei den Änderungsprojekten herrschte eine hohe Taktfrequenz.

Meine Aufgaben:

Als Leiter der Materialwirtschaft war ich für die fachliche und disziplinarische Führung der Bereiche Einkauf und Lagerwirtschaft verantwortlich und war Mandatsträger der Mandate Energietechnik und Leittechnik nach dem Warengruppen-Konzept. Das Einkaufsvolumen betrug ca. 210 Mio Euro. Ferner war ich als Projektkaufmann für ein Großprojekt (ca. 600 Mio) und Ausfuhrbeauftragter tätig.

Meine Herausforderung:

Übernahme einer vollumfänglichen Aufgabenstellung – strategisch, projektorientiert und operativ.

Meine Erfolge:

Alle Prozesse konnten optimiert, das neue Warengruppenmanagement gestaltet und umgesetzt werden. Die Restrukturierung zur Einführung neuer regionaler Strukturen über zwei Standorte konnte ich erfolgreich bewerkstelligen.

Die Situation:

Das Unternehmen musste seine Produktionskapazitäten erweitern. Dazu gehörte auch die Investition in neue Produktionshallen, maschinelle Anlagen und Maschinen. Bisher wurden bei Neuinvestitionen nicht die geplanten Ziele erreicht.

Meine Aufgabe:

Leiter im Einkaufsbereich

Meine Herausforderungen:

Komplexe Maschinen und maschinelle Anlagen wurden bisher in einem wenig strukturierten Prozess beschafft. Die Einkaufsabteilung war damit ein Einfallstor für „Backdoor-Selling“. Oftmals wurde nur mit dem von vorneherein ausgesuchten Wunschlieferanten verhandelt.

Meine Erfolge:

Ich brachte das Unternehmen zu der Einsicht, diese nicht optimalen Zustände ändern zu wollen. Durch die Gestaltung und den Aufbau des Investitionsgütereinkaufs konnte der Prozess optimiert und die gewünschten Investitionsziele sichergestellt werden. Es wurde eine Prozesskette eingeführt, durch die eine professionelle Beschaffung von Investitionsgütern erreicht werden konnte.